Skip to main content

Verantwortungsvoll trinken

Hier auf „adventio.de“ schreiben wir teilweise ĂŒber den Genuss von Alkohol. Da Alkohol schnell zur Sucht werden kann, möchten wir Dich darauf hinweisen, dass der Verzehr von Alkohol immer nur in Maßen erfolgen sollte. Wir haben fĂŒr dich einige Informationen zum Umgang mit Alkohol hier zusammengestellt.

Risikoarmer Konsum

Alkohol ist ĂŒberall. In Deutschland trinken rund 70% der Bevölkerung regelmĂ€ĂŸig Alkohol. Viele schĂ€tzen dabei die erheiternde Wirkung. Alkohol senkt die Hemmschwelle und steigert die Stimmung. Die meisten unterschĂ€tzen, dass der regelmĂ€ĂŸige Konsum von Alkohol auch negative Auswirkungen auf den Körper haben kann.

FĂŒr den „risikoarmen Konsum“ gibt es gewisse Grenzwerte. Bei Frauen liegt dieser bei 12 Gramm reinen Alkohols pro Tag. FĂŒr MĂ€nner ist der Wert mit 24 Gramm pro Tag doppelt so hoch. Die Menge entspricht circa einem Glas Wein bei Frauen. Ein Mann muss dagegen bereits einen normalen Gin Tonic zu sich nehmen. Falls man diese Werte nicht ĂŒberschreitet und pro Woche zwei alkoholfreie Tage einlegt, gilt der Konsum als risikoarm.

Gesundheitliche Gefahren bei hohem Konsum

Werden die Grenzwerte von 12 bzw. 24 Gramm pro Tag ĂŒberschritten, spricht man von einem gesundheitlichen Risiko. Organe des Körpers können durch den ĂŒbermĂ€ĂŸigen Konsum dauerhaft geschĂ€digt werden. Neben körperlichen SchĂ€den sind auch soziale und psychologischen Folgen keine Seltenheit.

Ersten Anzeichen von Alkoholsucht sind leicht zu erkennen. Betroffene Personen lassen ihren Alltag zunehmend schleifen, dass Leben dreht sich immer mehr um den Konsum.

Alkoholsucht kann nicht nur Dich gefÀhrden

Falls Du bei einer Person in deinem Umfeld eine Alkoholsucht vermutest, sprich mit der Person und biete ihr Hilfe an. Professionelle Hilfe bieten unter anderem die Bundeszentrale fĂŒr gesundheitliche AufklĂ€rung (BZgA) und Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und UnterstĂŒtzung von Selbsthilfegruppen (NAKOS).

Anlaufstellen fĂŒr Alkoholsucht

Nationale Kontakt- und Informationsstelle zur Anregung und UnterstĂŒtzung von Selbsthilfegruppen (NAKOS)
Telefon: 030 31 01 89 60
E-Mail: selbsthilfe@nakos.de
Webseite: www.nakos.de

Bundeszentrale fĂŒr gesundheitliche AufklĂ€rung (BZgA)
Telefon: 0221 892031
Webseite: www.bzga.de

Eine Übersicht ĂŒber Beratungsstellen in eurer NĂ€he findest Du hier:
https://www.kenn-dein-limit.de/handeln/beratungsstellen/